Dateisysteme im Performancetest

ext2, ext3, ext4, btrfs, jfs, xfs, hfs+ oder doch lieber ntfs. Unter unixoiden Betriebsystem hat man bei der Auswahl des Dateisystem schnell die Qual der Wahl. Im Internet findet man gefühlt unendliche viele Tests und Diskussionen sowie Empfehlungen. Letztendlich ist die Antwort auf die Frage: “Welches Dateisystem soll ich den jetzt nehmen ?” Häufig: “Das kommt darauf an was du damit machen willst.”

Stimmt! Dem kann ich nur zustimmen. Deswegen soll dieser Test auch keiner unter Laborbedingungen sein in dem jedes Dateisystem optimal konfiguriert und auf seine Umgebung abgestimmt wurde um möglichst aussagekräftige und vergleichbare Werte zu schaffen. Er soll nur Zahlenmaterial für einen bestimmten Fall schaffen, dass dann frei interpretiert werden kann.

Continue reading →

Bash-Stdlib – Praktische Bash Skripte mit Nerdlook

Ich arbeite nun schon etwas länger mit der Bash Shell unter Linux. Dabei kommt man früher oder später auch mit Bash Skripten in Kontakt, welche man eigentlich immer wieder neu schreibt – Das nervt! Außerdem mag ich es wenn Skripte ein uniformes Aussehen haben und auch einen solchen produzieren. Das vereinfacht das schreiben von neuen Skripten und auswerten enorm. Deshalb habe ich mich daran gemacht ein Repository auf Github zu erstellen in dem ich meine Sammlung von Skripten für den Alltag pflegen werden. Hier könnt ihr euch schamlos dran bedienen, es steht nämlich unter der BSD License.

Continue reading →

PHP Kompilieren und Installieren

In der momentanen LTS Version Ubuntu 14.04 Trusty Tahr wird PHP in der Version 5.5 ausgeliefert, was ich grundsätzlich begrüße aber im Falle meines Arbeitsrechners ungünstig ist, da wir für ein Projekt aufgrund von externen Modulen auf PHP in der Version 5.4 angewiesen sind.

Es ergab sich also das Problem das ich irgendwie PHP in der Version 5.4 für installieren musste. Da Ubuntu die Version 5.4 nicht mehr in den offiziellen Paketquellen bereitstellt habe ich zuerst in den PPA’s geschaut, wo ich leider nichts passendes gefunden habe. Zwar hätte ich noch die Möglichkeit gehabt es aus den Paketquellen von Debian zu installieren, da dass aber erfahrungsgemäß in Kopschmerzen bei Paketabhängigkeiten und Konflikten endet habe ich mich dazu entschieden selbst Hand an zu legen.

Continue reading →